Flüchtlinge kochen für den Asylkreis

essen2.jpg

essen2.jpgMittwoch, den 27. Januar, traf sich der Arbeitskreis Asyl Selm zu seinem regulären Treffen in der Bären Akademie. Dass nicht alles regulär war, verriet nicht nur der neue Versammlungsort, man konnte es auch riechen. Düfte von Gebratenem und von fremden Gewürzen zogen durch das Haus. Den Grund hatte Manfred Uckat, der Sprecher des Arbeitskreises, schon in der Einladung verraten: Hasan und zwei syrische Freunde kochten für ihre deutschen Freunde.

Der Grund: Vor einigen Wochen hatten die RN einen Aufruf veröffentlicht, dass für Flüchtlinge Wohnungen gesucht werden. Einer der Anrufe war der Glücksfall für Hasan und bescherte ihm die ersehnte eigene Wohnung. Nun wollte er etwas von seiner Freude weitergeben. Mit der organisatorischen und logistischen Hilfe von Hans Hoppe und Manfred Boehnke wurde der Raum in der Bären Akademie gefunden und Zutaten eingekauft. Jetzt beeilten sich die Mitglieder des Arbeitskreises mit der Tagesordnung, um die syrischen Speisen genießen zu können. Es gab verschiedene Sorten Fleisch in interessanter Sauce, Reis, Gemüse, eine Linsensuppe mit selbstgemachten Brotchips und Überbackenes, das die Geschmacksnerven der Anwesenden lockte.
Die Köche erhielten viel Lob für ihre Kreationen.

Bei Frau Hessmann von der Bärenapotheke bedankte sich der Arbeitskreis mit einem Blumenstrauß, dass er in den Räumen tagen, kochen und essen durfte, und dass sie die Verspätete Heimkehr und die Unordnung ertrug. Herr Uckat bat sie, diesen Dank auch an Frau Eiberger, die Besitzerin der Bären Apotheke weiterzuleiten.

Schreibe einen Kommentar